Liegenschaften
29.07.2019

Vorvertrag und Registersteuer

Laut Fachpresse, unterliegt die Registrierung eines Vorvertrages für die Veräußerung einer Sachemittels notarieller Urkunde der MwSt. und einesAngelds/ Anzahlung(im Falle einer Veräußerung eines Gebäudesvom Bauherrn). Die Registrierung erfolgt durch die Anwendung einer doppelten Registersteuer im gleichbleibenden Ausmaß: 200€ für den Vorvertrag und 200€ für die Anzahlung (welche mittels Rechnung ausgestellt wird und der MwSt. unterliegt).

Dies bekräftigt die Agentur der Einnahmen auf die Anfrage 311, indem sie das Registergesetz anführt („articolo 10 della tariffa parte prima del Dpr 131/1986“), welches die Besteuerung des Vorvertrages mit 200€ festsetzt, zudem legt es fest, dass die Besteuerung des Angelds zur Bestätigung mit 0,5% erfolgt und die Anzahlung(welche nicht der MwSt. unterliegt) mit 3%. (Quelle: Il Sole 24 Ore).


Alle News anzeigen